EN | DE | Kontakt +43 720 116 440+1 866 347-3660+44 800 011 9736+31 85 888 1541+353 76 680 1480+1 877 736-7787
Home > Blog > Fallstudien

9 Wege die Qualität eines Links zu prüfen

Superhero Account

Dieses Fallbeispiel wurde mit einem LRT Superhero Account erstellt.

Einige der Anwendungsfälle, die in dieser Fallstudie erklärt werden, sind nicht in niedrigeren Abonnements verfügbar.

Das LRT Superhero Abonnement (oder höher) beinhaltet alle unsere 24 Linkdatenquellen und erlaubt Ihnen Link Risk Management, Konkurrenz Analyse, professionelles SEO und Backlink Analyse für Ihre eigene Webseite oder die Ihrer Konkurrenz. Sie erhalten ein vollständiges Bild Ihres Backlink Profils und das kann oft den Unterschied für Ihren SEO Erfolg ausmachen.

9-wege-die-qualitat-links-prufenIst dieser Link jetzt gut, oder nicht?

So viele Google Updates. So viele Verluste in der Sichtbarkeit bei den Suchergebnissen. Da fragen sich doch viele SEOs: „Was funktioniert noch, wenn ich die Rankings meiner Website boosten möchte?“

On-Page und Content Marketing liegen im Trend, aber sie sind einfach nicht genug. Solange Google sagt, Backlinks seien relevant für das Ranking, sollten Sie weiterhin Links aufbauen. Allerdings können nur Links von hoher Qualität Ihre Rankings boosten, und deshalb müssen Sie ständig prüfen, wer auf Ihre Website verlinkt.

Rick Lomas präsentiert 9 praktische Ansätze, wie Sie die Qualität Ihrer Backlinks überprüfen können, inklusive detaillierter HOW-TOs für den Gebrauch der LinkResearchTools (LRT) zu diesem Zweck.

Wir freuen uns über Ihre Kommentare und sind über das Teilen unserer Fallstudien natürlich immer sehr dankbar.

Lesen Sie & lernen Sie!

Christoph C. Cemper

Hier finden Sie die einzelnen Inhalte

Sind Backlinks noch relevant für Suchergebnisse?

Jeder Link ist anders. In dieser Fallstudie geht es ausschließlich um Backlinks. Manche sagen, Social Media ist jetzt das neue Ding. Manche sagen, On-Page SEO und Content sind wichtiger als Backlinks. Ich sage, das ist zu 100% nicht wahr.

Aber glauben Sie nicht mir, denn Google selbst hat mehrmals bestätigt, dass Links Rankingfaktor #1 sind, gleich neben Content natürlich.

 

Ändern Sie Ihr Denkmuster über Links

Wenn wir über Backlinks sprechen, müssen Sie zuerst verstehen, dass nicht alle Links gleich sind. Bei der Linkanalyse müssen Sie deshalb folgende Fragen stellen:

  • Wie viele linkenden Seiten, Subdomains, Domains und Root Domains?
  • Wie viele Links pro Monat?
  • Welche Art von Links (Follow, NoFollow, Redirects, Javascript, Frames, …)?
  • Welche Link Power und Trust?
  • Welche linkenden Keywords („money“ oder „brand“)?
  • Welches Linkrisiko?

Zusätzlich können all diese Faktoren in unterschiedlichen Fällen anders evaluiert werden. Ein Link kann in Anbetracht von Branche, Land, Sprache und Keywords gut oder schlecht ausfallen. Leider gibt es dafür keine grundsätzliche Regel. Es ist zum Beispiel NICHT gleich, wenn eine Domain mit 1.000 Unterseiten auf Sie linkt, oder 1.000 Domains mit je einer Unterseite auf Sie linken. Deshalb empfehlen wir, immer den Site-Wide-Filter bei den LinkResearchTools zu verwenden.

Neben der Art des Links ist auch die Qualität der Seite, auf der sich der Link befindet, besonders wichtig. Dementsprechend auch die Qualität der Domain, auf der sich die Seite befindet. Wenn eine Domain oder eine Seite irgendwie zwielichtig erscheint, macht es also relativ wenig Sinn, dort einen Link platzieren zu lassen. Aus diesem Grund berücksichtigen wir immer die Quellseite eines Links und die dazugehörige Domain.

Um die Qualität eines Backlinks bestimmen zu können, habe ich die verschiedenen Merkmale eines Backlinks in 9 Kategorien unterteilt, die Sie prüfen sollten. Diese sind:

  1. Ist der Link auf einer Blacklist-Seite oder die Seite gebannt?
  2. Ist der Link auf einer gefährlichen Seite?
  3. Ist der Link auf einer Seite von einer schwachen Domain?
  4. Ist der Link auf einer abgestraften Domain?
  5. Ist der Link auf einer Domain in einer schlechten Nachbarschaft?
  6. Ist der Link in einem spammigen Verzeichnis?
  7. Ist der Link auf einer Seite mit einer Vielzahl an ausgehenden Links?
  8. Ist der Link-Ankertext unnatürlich oder verdächtig?
  9. Ist der Link auf einer Domain, die Teil eines Linknetzwerks ist?

1-7 können bei Betrachtung eines einzelnen Links festgestellt werden, 8 und 9 jedoch nur unter Berücksichtigung all Ihrer bestehenden Links.

Alle Einflussfaktoren in neun Kategorien zu unterteilen war nicht unbedingt einfach. Deshalb sollten Sie sich auch innerhalb jeder Sektion bewusst sein, dass verschiedene Szenarien eintreten können.

Sie können verschiedene Tools aus dem SEO-Kit der LinkResearchTools (LRT) verwenden, um all die oben genannten Punkte zu überprüfen. LinkResearchTools (LRT) verwendet 97 SEO-Metriken, die Ihnen bei der Evaluierung der Qualität behilflich sind.

 

1. Ist der Link auf einer Blacklist-Seite oder die Seite gebannt?

Domains können aus verschiedenen Gründen in der Blacklist verzeichnet werden. Wenn dieser Fall eintritt, sind sie meistens irgendwo aufgelistet, etwa in der Spamhaus Domain Blocklist (spamhaus.org). Einen Link auf so einer Domain zu haben, ist meist nicht von Vorteil.

 

1.1 Wie Sie Blacklist- oder gebannte Domains testen

Leider gibt es keine zentrale Anlaufstelle, um nach gebannten Domains oder nach Blacklist-Domains zu suchen.

Allerdings können Sie es herausfinden, indem Sie einen Link Detox (DTOX) Report im Linkprofil Audit (Klassischer Modus) oder im Linkquellen-Audit (Was-wäre-wenn Modus) starten. Wenn Link Detox herausfindet, dass sich ein Link auf einer Blacklist-Domain befindet, wird die SUSP21-Regel ausgelöst. Link Detox untersucht dafür eine Menge an Blacklists, um zu prüfen, ob sich Ihr Link dort befindet. Zum Glück sind Seiten, die die SUSP21-Regel auslösen selten, doch Link Detox hilft dabei, sie zu finden. Wenn Sie eine davon in Ihrem Backlinkprofil finden, disavowen Sie sie. Wenn Sie den Link gerade aufbauen wollten, Finger weg.

 

2. Ist der Link auf einer gefährlichen Seite?

Vielleicht sind Ihre Links ohne Ihre Kenntnis auf einer als gefährlich gelisteten Seite. Das bedeutet, dass die Art der Domain als gefährlich mit möglicher Malware, verdächtiger Aktivität oder Viren als schlechte Nachbarschaft eingestuft wird. Wie Sie vielleicht vermuten, sind diese Art von Links besonders übel. Da gibt es auch keine Ausnahmen.

 

2.1 Wie Sie gefährliche Domains testen

Wenn Google Malware, Viren oder andere verdächtige Aktivitäten entdeckt, wird die Seite als gefährlich eingestuft. Die BetreiberInnen erhalten eine Nachricht in der Google Search Console und BesucherInnen bekommen folgende Warnung:

reported-page

In den meisten Fällen haben die BetreiberInnen damit wenig zu tun. Üblicherweise sind sie selbst Opfer von Malware-Attacken geworden. Google kümmert es jedoch wenig, wen die Schuld trifft. Sie werden die Seite einfach als gefährlich einstufen, und wenn die BetreiberInnen das Problem nicht lösen, bleibt die Seite eben auf der Blacklist. Wenn Sie einen Link von so einer Webseite haben, werden Sie ihn schleunigst los.

Wenn Sie Ihr Backlinkprofil betrachten, können Sie mit Link Detox (DTOX) gefährliche Domains testen. Gefährliche Domains werden die TOX2-Regel auslösen. Die TOX2-Regel kann durch eine Vielzahl an Faktoren ausgelöst werden, doch sie bedeutet immer, dass die Domain gefährlich ist.

Sie können in der Tabelle der Linkdaten in Link Detox (DTOX) einfach nach den Regeln filtern, und zwar so:

link-detox-tox-2

E -Book zum Downloaden

Google hat viele Beispiele geliefert

Wir zeigen Ihnen 9 Beispiele spammiger Links, die von Google nicht akzeptiert werden und erklären sie Ihnen im Detail.

Lernen Sie:

  • Wie Spamlinks aussehen, die Ihnen schaden
  • Inwiefern sie gegen die Google Richtlinien verstoßen
  • Wo solche Links platziert wurden
  • Wieso Spamlinks schlecht sind

Dieses Whitepaper bietet Ihnen eine einfache Einführung! Gewinnen Sie so ein Verständnis dafür, was Google möchte und nutzen Sie dieses Wissen, um Ihre eigene Website aufzuräumen.

Es ist wirklich ganz einfach.

3. Ist der Link auf einer Seite von einer schwachen Domain?

Eine schwache Domain ist kein guter Platz für einen Link. Hier sind einige Szenarien, die Ihnen unterlaufen könnten:

 

3.1 Ihr Link ist auf einer sehr schwachen Seite ohne externe Links

Dies könnte beispielsweise ein Forum oder eine Seite sein, die rein durch automatisierte Spamaktivitäten entstanden sind. Manchmal sieht es nach einer ganz normalen Seite aus, die aber dennoch sehr schwach ist, wie diese zum Beispiel: Die Seite „http://dev.freebetsplus.co.uk/component/content/article/86-william-hill/291-william-hill-poker“ linkt hier mit dutzenden „Money Keywords“ auf „williamhill.com“:

31-susp1-willhill1

3.1.1 Wie Sie schwache Seiten mit dem Backlink Profiler (BLP) finden

Mit einem Backlink Profiler (BLP) Report können Sie so nach schwachen Seiten filtern:

  • LRT Power*TrustTM = 0
  • LRT Power*TrustTM Domain < 5

Die LRT Power*Trust Metrik ist mehr als nur ein Ersatz für die Google Toolbar PageRank. Diese Metrik hilft Ihnen, die Qualität einer Seite, Domain oder Topdomain in kürzester Zeit festzustellen. Wenn Sie diese in Ihrer täglichen SEO-Arbeit verwenden, können Sie einen quantitativen Überblick über die Vertrauenswürdigkeit und Kraft eines Links bekommen.

3.1.2 Wie Sie schwache Seiten mit Link Detox (DTOX) finden

Link Detox wird bei schwachen Backlinks die SUSP1-Regel anzeigen. Das sind Links, die von einer Seite auf einer sehr schwachen Domain stammen. Diese könnte etwa ein Link von einer Seite ohne externe Links (in Foren sehr oft der Fall) sein, ein aus automatisierter Spamaktivität stammender Link oder ein Link von einer Seite mit einem Linkverzeichnis.

 

3.2 Ihr Link ist auf einer sehr schwachen Domain

Eine Domain kann aus verschiedenen Gründen schwach sein. Sie könnte zum Beispiel ganz neu sein und noch keine eigenen Links haben, sie könnte aber auch abgestraft sein.

3.2.1 Wie Sie schwache Domains mit dem Backlink Profiler (BLP) finden

Starten Sie einen BLP-Report und vergessen Sie nicht, „Trust & Power Details“ unter den Metriken auszuwählen. Danach filtern Sie einfach nach schwachen Links mittels LRT Power*TrustTM dom = 0. Dieser Filter gibt Ihnen eine Liste der schwächsten Domains. Bauen Sie keine Links auf diesen Domains.

backlink-profiler-power-trust-zero

3.2.2 Wie Sie schwache Domains mit Link Detox (DTOX) finden

Ein Link von einer sehr schwachen Domain, der womöglich neu oder abgestraft ist, wird die SUSP2-Regel in Link Detox auslösen. Eine Seite auf so einer Domain ist bestimmt kein guter Ort für einen Link.

susp-2-rule

3.3 Ihr Link ist auf einer jungen Domain

Wenn der Link auf einer jungen Domain liegt, könnte er Potential haben. Die Seite könnte wachsen und stärker werden. Wenn sie es aber nicht tut, könnte der Link später zum Problem werden.

3.3.1 Wie Sie mit Link Detox (DTOX) testen

So ein Link wird die SUSP18-Regel auslösen. Die SUSP18-Regel bedeutet, dass der Link von einer Seite auf einer sehr jungen Domain stammt (weniger als 6 Monate alt und ein LRT Power*TrustTM Domain unter 3).

susp-18-linkdetox-young-domain

4. Ist der Link auf einer abgestraften Domain?

Wie Sie sich vielleicht vorstellen können, wird Google einen Link auf einer Domain, die sie selbst abgestraft haben, überhaupt nicht für Sie berücksichtigen. Wenn nicht sogar noch schlimmer: Ein Link auf einer abgestraften Domain ist eines der gefährlichsten Dinge, die Sie haben können.

Ich selbst habe eine manuelle Abstrafung von meiner Seite aufgehoben, die mit dem ersten Pinguin Update im April 2012 verhängt wurde. Die Seite wurde abgestraft, weil ich jahrelang Links aufgebaut hatte, was bis zum Pinguin Update wunderbar funktionierte. Hier ist ein Beispiel eines Links von „http://kilmarnockmotorhomehire.yolasite.com/“ auf „http://www.motorhomesdirect.co.uk/motorhome-hire.html“. Dieser Link, der damals funktionierte, ist jetzt hoch toxisch (er konnte übrigens nicht entfernt werden, also musste ich ihn disavowen).

40-tox1-kilmarnock1

4.1 Die Domain ist nicht von Google indexiert

Die TOX1-Regel bedeutet, dass sich der Link auf einer Seite befindet, die nicht von Google indexiert wurde. Das könnte auch bedeuten, dass Google diese Domain abgestraft hat. Aber bedenken Sie auch, dass ein nicht indexierter Link einfach auf einer neuen Domain liegen könnten, zu der noch niemand gelinkt hat. Oder es gibt einen Fehler in der robots.txt oder dem Meta Robots Tag. Diese Dinge sollten Sie überprüfen, bevor Sie den Link vollständig verbannen. Ansonsten hat eine Domain, die nicht von Google indexiert wurde, keinen Wert für SEOs. Wenn Sie sich also nicht sicher sind, ist entfernen oder disavowen wahrscheinlich die bessere Option. Das oben angeführte Beispiel ist ein TOX1-Link.

 

4.2 Der Link ist auf einer Seite, die nicht für ihren eigenen Titel rankt

Wenn eine Seite nicht auf den ersten 30 Seiten der Suchergebnisse von Google rankt, dann stimmt etwas damit nicht. Das bedeutet höchstwahrscheinlich, dass die Seite eine Abstrafung erlitten hat. Die einzige Ausnahme ist, wenn die Seite einen sehr gewöhnlichen generischen Titel hat, wie etwa „Partner“ oder „Home“, womit es sehr schwer ist, zu ranken.

4.2.1 Wie Sie mit dem Backlink Profiler (BLP) testen

Wenn Sie einen BLP Report starten, müssen Sie zusätzlich die Metrik TitleRank aktivieren und dann den Report folgendermaßen sortieren:

  • Die Seite hat einen TitleRankTM von 30+,
  • LRT Power*TrustTM Domain <5 und
  • LRT Power*TrustTM <5

Die TitleRankTM Metrik beschreibt, wo eine linkende Seite in Google für ihren eigenen Titel rankt. Wenn sie auf einer sehr hohen Seitenzahl oder überhaupt nicht rankt, ist sie wahrscheinlich von Google abgestraft.

4.2.2 Wie Sie mit Link Detox (DTOX) testen

Ein Bericht von Link Detox wird die SUSP4-Regel auslösen, was bedeutet, dass die Seite, auf der sich der Link befindet, nicht für ihren eigenen Titel rankt. Wie bereits erwähnt ist das ein Anzeichen, dass die Seite oder Domain abgestraft wurde. SUSP4 ist in Link Detox Berichten erstaunlich häufig. Besonders dann, wenn es in der Vergangenheit eine Menge automatisiertes Linkbuilding gab.

 

4.3 Der Link ist auf einer Seite, die von Google gebannt wurde

Eine von Google gebannte Seite wird nie einen guten Link liefern. Link Detox kann solche Seiten einfach identifizieren. Diese haben nämlich einen LRT Power*TrustTM > 0, jedoch überhaupt keine Rankings bei Google.

So ein Link wird die SUSP27-Regel auslösen. In diesem Fall sehen wir keine Rankings, obwohl es bei einem LRT Power*TrustTM größer als Null eigentlich welche geben sollte. Wir können also vermuten, dass Google die Domain abgestraft hat. Wir empfehlen also, den Link genau nach Spam oder unnatürlichen Anzeichen zu untersuchen und gegebenenfalls zu entfernen oder disavowen.

 

5. Ist der Link auf einer Domain in einer schlechten Nachbarschaft?

Das macht relativ viel Sinn. Wenn Sie zum Beispiel eine Website über gute Erziehung betreiben, möchten Sie keine Links von Pornoseiten oder Onlinecasinos erhalten, oder? Es geht darum, sich seiner Nachbarschaft bewusst zu sein und, mit wem man in Verbindung gebracht werden möchte.

 

5.1 Das Thema der Domain ist als verdächtig (Hacking, Pornographie) oder riskant gelistet

Die wenigsten Webmaster suchen nach Links von Hacking- oder Pornoseiten, außer natürlich, sie betreiben selbst eine Pornoseite. Hier kommt die Klassifizierung des Seitenthemas in Link Detox ins Spiel.

Selbst nach der Klassifizierung von WilliamHill.com als Seite mit dem Thema „Wetten“ wurde der folgende Link als verdächtige Domain markiert. Es geht um die polnische URL „http://rimuwonox.pev.pl/bet-on-horses-live-video.php“, die auf „http://sports.williamhill.com/bet/en-gb/realtime“ verlinkt.

51-susp5-madridinfo1

Das sieht eindeutig nicht nach einem guten Link aus. Eine Website über Unterkünfte in Madrid, Spanien muss nun wirklich nicht auf eine britische Seite für Sportwetten linken. Link Detox ist sehr gut darin, verdächtige Themen einer Seite zu entdecken.

5.1.1 Verdächtige Themen mit Link Detox (DTOX) testen

Link Detox wird die SUSP5-Regel anzeigen, wenn das Thema einer Domain als Hacking, Pornographie oder generell verdächtig gelistet wird. Für viele Webmaster sind Links von solchen Seiten nicht das, wonach sie suchen.

5.1.2 Hohes Risiko in Bezug auf die URL testen

Wenn die SUSP20-Regel ausgelöst wurde, bedeutet das, dass für diesen Link ein hohes Risiko festgestellt wurde. Es wird empfohlen, diese Links besonders genau zu untersuchen. Je höher der Risiko-Score, desto höher die Wahrscheinlichkeit, dass Sie diesen Link loswerden sollten.

 

6. Ist der Link in einem spammigen Verzeichnis?

Ungeachtet dessen, was SEOs seit 2012 erzählt wird, Links in Verzeichnissen sind heute nahezu wertlos. Jeder, der Ihnen erzählt, ein Link mit Money-Ankertext in den Quellenangaben eines Internetmagazins sei ein White-Hat Link, liegt falsch. Doch das trifft nicht nur auf Verzeichnisse von Artikeln zu.

 

6.1 Links in Linkverzeichnissen

Jahrelang haben SEOs Linkverzeichnisse mit ihren Links gefüllt. Oft war es nicht nur ein Link zur Startseite, sondern zu mehreren Seiten innerhalb eines Verzeichnisses. In Link Detox bedeutet die SUSP15-Regel, dass diese Links von einem typischen Web-Linkverzeichnis stammen. Diese Verzeichnisse hinterlassen einen ganz eindeutigen Fußabdruck. Der einzige Zweck dieser Verzeichnisse war es, die Linkpopularität künstlich aufzublasen und / oder Links zu verkaufen. Zwar hat dies früher für SEOs gut funktioniert, doch heute ist es nicht mehr zu empfehlen.

Es folgt ein Beispiel eines Links in einem Verzeichnis. Ja, ich gebe zu, es ist wieder einer von mir! Es handelt sich um einen Link von „http://www.free-link-directory.info/detail/link-81908.htm“ nach „http://www.motorhomesdirect.co.uk/motorhome-hire/motorhome-hire-7/“. Wenn man sich heute so einen Link ansieht, ist es kaum zu fassen, dass diese je einen Wert hatten. Doch das hatten sie!

61-link-dir1

 

6.2 Links in Artikelverzeichnissen

Die SUSP16-Regel bedeutet, die Links kommen von einem typischen Artikelverzeichnis, die oft als die erfolgreichere Variante von Linkverzeichnissen betrachtet wurden. Oft wurden die Seiten aber automatisiert mit wertlosen Artikeln gefüllt. Nur, um von so vielen Domains wie möglich einen Link zu bekommen. Meistens wurden diese Verzeichnisseiten dann mit spammigen Links verlinkt, um die Anzahl der eingehenden Links zu erhöhen und die grundsätzlich wertlose Seite hilfreicher zu machen. Zwar war auch diese Praxis früher hilfreich, doch heute ist sie auch nicht mehr empfehlenswert. Hier ist ein weiteres Beispiel von mir, nämlich „http://www.amazines.com/Travel_and_Tourism/article_detail.cfm/1759418?articleid=1759418“, die auf „http://www.motorhomesdirect.co.uk/“ linkt.

62-amazines1

 

6.3 Links von typischen Linkvoting-Verzeichnissen

Die SUSP26-Regel bedeutet, dass der Link von einem Linkvoting-Verzeichnis stammt. Das ist eine recht gängige Methode, die Linkpopularität aufzublasen und / oder Links zu verkaufen, jedoch auch heute nicht mehr empfohlen. Ich konnte einfach nicht widerstehen, und möchte auch dieses uralte Beispiel teilen, dessen Verwendung heute purer Wahnsinn wäre. Es handelt sich um „http://www.mytoplist.gen.tr/story.php?id=28083“, linkend auf „http://www.motorhomesdirect.co.uk/location/north-east-england/“ mit dem Ankertext „Fast Tips for Learning German“ – was habe ich mir da nur gedacht!

63-voting1

7. Ist der Link auf einer Seite mit einer Vielzahl an ausgehenden Links?

Die SUSP17-Regel bedeutet, dass eine Seite mehr als 1.000 ausgehende Links hat. Das ist häufig ein Signal für spammige Blogs oder Verzeichnisse. Sie sollten diese Links unbedingt genau unter die Lupe nehmen.

Hier ist ein Beispiel von solch einer Seite, nämlich „http://www.gyygle.com/detail.html“, die zu diesem Zeitpunkt auf insgesamt 1.486 URLs linkt. Sie können die Zahl sehen, indem Sie die ExtL Metrik aktivieren.

70-gyygle1

 

8. Ist der Link-Ankertext unnatürlich oder verdächtig?

Ich denke, wir können heute alle diese lächerlich unnatürlichen Ankertexte erkennen. Manchmal ist es aber nicht so offensichtlich, wie Sie denken. Unnatürliche und verdächtige Link-Ankertexte können nämlich auch nicht als einzelne Links, sondern als Kollektiv von Links als unnatürlich markiert werden. Seitenweite Links sind heute keine gute Sache mehr und unnatürliche Deep Link Ratios können auch unangenehm herausstechen. Nochmal, das beste Tool dafür ist einfach Link Detox, denn es verwendet eine breite Palette an Metriken, vergleicht selbstständig Datenbanken und seinen eigenen, geheimen Algorithmus.

 

8.1 Ist der Link besonders unnatürlich?

Besonders unnatürlich? Was soll denn das heißen? Wenn Sie Link Detox zur Überprüfung Ihrer Links verwenden, könnten Sie feststellen, dass manche Links die TOX3-Regel auslösen. Das bedeutet, dass der Link Detox GenesisTM Algorithmus diese Links als besonders unnatürlich klassifiziert hat. LinkResearchTools (LRT) empfiehlt, solche Links zu entfernen oder sie mit dem Google Disavow Tool zu disavowen. Ich habe manchmal Probleme, meine Kunden davon zu überzeugen, dass die TOX3-Regel wirklich schlecht ist, besonders dann, wenn der Link doch natürlich aussieht. Tatsächlich habe ich selbst oft Anträge auf erneute Überprüfung einer Abstrafung gestellt, die von Google nur mit weiteren Beispiellinks beantwortet wurde, die noch immer gegen ihre Richtlinien verstoßen. Sehr häufig handelte es sich hierbei um TOX3-Links. Hier ist ein Beispiel von „http://aaa.ukdirectorylist.co.uk/9510/iPhonefixed.html“, welches auf „http://www.iphonefixed.co.uk/“ linkt.

81-tox3-ukdir1

 

8.2 Seitenweite Footer-Links

Sich im Footer befindende, seitenweite Links lösen in Link Detox die SUSP11-Regel aus. Heute ist es sehr unwahrscheinlich, dass Ihnen jemand einen seitenweiten Link anbieten oder verkaufen möchte. Wenn doch, ist es das echt nicht wert. Große Marken könnten damit vielleicht davonkommen, doch für den Rest von uns ist es wohl mehr Risiko als Nutzen.

Hier ist das Logo von WilliamHill.com auf einer Domain aus Weißrussland namens „http://www.pokerist.by/payment-systems/“, die auf „http://poker.williamhill.com/ru/“ verlinkt – weil das Logo sich hier seitenweit und im Footer befindet, ist es kein guter Platz für einen Link. Damit linkt er nämlich von insgesamt 1.653 Seiten.

82-sitewide-willhill1

 

8.3 Versteckte Image-Links

Versteckte Bilder lösen in Link Detox die SUSP25-Regel aus. Ein versteckter Image-Link ist ein typisches Anzeichen von schlechten Linktaktiken. Das unten angeführte Beispiel ist ein sehr schwacher Link von „http://kansaionsen.blogspot.fr/2011/07/sento-in-china-facing-same-problems-as.html“ auf „http://www.retailmenot.com/view/ascentive.com“ und handelt von Rabattcoupons für Computersoftware. Ein furchtbarer Link, doch das versteckte Bild ist nur ein fehlender Avatar in den Kommentaren. Wie Sie aus den Google Webmaster Guidelines entnehmen können, ist „das Verbergen von Text oder Links in Ihren Inhalten mit dem Ziel, das Ranking in den Google-Suchergebnissen zu beeinflussen“ ein Verstoß gegen die Richtlinien.

83-retailmenot1

 

8.4 Übertreiben Sie mit den Money Ankertexten?

Bei dieser Frage müssen Sie Ihr Backlinkprofil als Ganzes betrachten. Link Detox zeigt die SUSP28-Regel an, wenn mehr als 5% Ihres Backlinkprofils aus Money Ankertexten besteht. In den Zeiten des Echtzeit Pinguins sollte uns klar sein, dass ein geringer Anteil an Money Keywords der richtige Weg ist. Manche SEOs von der alten Schule denken vielleicht, sie könnten mit vielen Money Keywords doch Erfolg haben. Bitte nicht!

 

8.5 Übertreiben Sie mit den Compound Ankertexten?

Genau wie bei den Money Keywords sollten Sie sicherstellen, dass Sie es nicht mit den Compount Ankertexten übertreiben. Compount Ankertexte sind Phrasen wie etwa „iPhone screen replacement by iPhonefixed.co.uk“. Wenn Sie mehr als 5% davon in Ihrem Backlinkprofil haben, wird von Link Detox die SUSP29-Regel ausgelöst.

 

8.6 Ist der Link in einem spammigen Forum?

Spammig Tools wie SENukeX und XRumer, die wir alle vor dem Pinguin verwendet haben, haben einfach nur Foren vollgespammt. Diese sind unserer liebsten Suchmaschine heute natürlich bekannt. Wenn Sie also Links in diesen Foren haben, passen Sie besser auf. Links mit Ankertexten der Klasse Brand, Money oder Compound in solchen Foren werden in Link Detox die SUSP30-Regel auslösen. Sie sind grundsätzlich zu vermeiden.

 

9. Ist der Link auf einer Domain, die Teil eines Linknetzwerks ist?

Linknetzwerke gibt es schon seit Jahren und viele Anbieter haben sich über einen langen Zeitraum wacker geschlagen, wie etwa Linkvana und BuildMyRank. Linkvana und BuildMyRank wurden als legitime, White Hat Angebote betrachtet, bis Google Pinguin kam. Google hat bei diesen Netzwerken keine Gefangenen genommen, sondern sie alle zerschlagen. Damit fährt Google nun fort und hat noch mehr dieser Netzwerke in die Knie gezwungen, wie das russische SAPE Netzwerk und die einzelnen, die hier und da im Warrior Forum auftauchen. Black Hat SEOs werden weiterhin ihre eigenen Linknetzwerke verwenden, doch auch Google lernt dazu und wird diese Netzwerke nach und nach abstrafen. Wenn Sie solche Angebote dennoch nutzen möchten, müssen Sie dafür auch Verantwortung übernehmen und sich des Risikos bewusst sein. Behandeln Sie jeden Tag, in dem Sie Traffic bekommen, wie Ihren letzten, denn morgen könnte schon alles vorbei sein.

Sie könnten etwa in der Vergangenheit mit schlechten SEO Agenturen gearbeitet haben, die ohne Ihre Kenntnis all Ihre Links in private Netzwerke gesteckt haben. Wenn das der Fall ist, sollten Sie ein paar Dinge rasch überprüfen.

 

9.1 Haben Ihre Links dieselbe IP oder Class C IP wie Ihre anderen Links?

Ich weiß, diese leuchtenden Objekte an Orten wie dem Warrior Forum sind verlockend. Angebote mit getarnten, pinguinfreundlichen Links mit hohem PageRank, die Ihre Seite auf die #1 von Google befördern klingen unwiderstehlich. Billige private Netzwerke machen sich dabei oft nicht mal die Mühe, Ihr Hosting über mehrere IPs zu verteilen.

IP Adressen bestehen aus 4 Zahlen, getrennt von Punkten und von 0 bis 255, wie etwa aaa.bbb.ccc.ddd. Das ist das IPv4 Format. Wenn der „ccc“ Block der IP Adresse zu häufig in einem Backlinkprofil vorkommt, wird das schnell verdächtig.

Die SUSP7-Regel wird ausgelöst, wenn mehrere Links dieselbe IP Adresse haben, was darauf hindeutet, dass die Links von einem spammigen Linknetzwerk stammen.

Die SUSP8-Regel bedeutet, dass die Links von derselben Class-C IP Adresse stammen, wie andere linkende Domains.

Außerdem wird in Link Detox die SUSP3-Regel für Links ausgelöst, die:

  • auf einer Seite mit mehr als 10 Backlinks von 1 Class-C liegen
  • einen LRT Power*TrustTM Domain < 5 haben und
  • einen LRT Power*TrustTM < 5 haben.

 

9.2 Haben Sie Links von Domains mit demselben registrierten Namen?

Sie halten es vielleicht für unwahrscheinlich, dass jemand in einem privaten Linknetzwerk mehrere Domains auf seinen eigenen Namen registriert, doch das kommt tatsächlich vor. In meiner Fallstudie über WilliamHill.com (Englisch) habe ich ein paar Linknetzwerke aus Indien aufgedeckt, die alle auf WilliamHill.com gelinkt haben. Diese waren lächerlich einfach zu finden, da alle Domains auf ein und dieselbe Person registriert waren.

In Link Detox wird die SUSP6-Regel als Warnung für ein mögliches Linknetzwerk ausgelöst. SUSP6 bedeutet, dass Link Detox Links von Domains entdeckt hat, die auf den gleichen Namen registriert sind wie andere Domains. Solche Links sind dann meistens von einem Linknetzwerk. Sie sollten sich immer Ihrer Nachbarschaft bewusst sein.

 

9.3 Haben Sie Links von Domains mit demselben registrierten Name-Server?

Die SUSP9-Regel bedeutet, dass Links von derselben DNS (Domain Name Server) wie andere linkende Domains entdeckt wurden. Vielleicht haben Sie einfach viele Links von Seiten, die große Shared Hoster wie HostGator verwenden, wo für eine Vielzahl an Seiten der gleiche Name-Server verwendet wird. Viel wahrscheinlicher ist es aber, dass manche Ihrer Links von sehr einfachen Linknetzwerken mit der gleichen DNS stammen.

 

9.4 Hat die Quelldomain ein negatives Linkwachstum?

Wenn Sie einen Link auf einer Seite von einer Domain mit einem Linkwachstums-Trend von < -70% haben, ist das ein Anzeichen für eine Expired Domain aus einem Linknetzwerk oder eine Domain, an der kein öffentliches Interesse mehr besteht. So oder so ist das ein äußerst verdächtiger Link.

Ein negativer Linkwachstums-Trend ist mit Link Detox einfach zu erkennen. Die SUSP10-Regel wird ausgelöst, was bedeutet, dass die Domain einen negativen Linkwachstums-Trend von 70% hat. Link Detox löst dies auf raffinierte Weise, indem es das Linkwachstum von jeder Domain analysiert. Wenn das Linkwachstum der letzten 4 Monate wesentlich geringer ist als in den letzten 12 und 24 Monaten, kommt die SUSP10-Regel ins Spiel. Das ist üblicherweise ein Signal dafür, dass die Domain von ihren alten BesitzerInnen aufgegeben wurde. Seit Google Pinguin Teil des SEO-Alltags geworden ist, kommt so etwas häufiger vor.

 

9.5 Hat die Quelldomain denselben Google Analytics Code wie andere linkende Domains?

Die SUSP12-Regel in Link Detox bedeutet, dass der Domain Name den gleichen Google Analytics (GA) Code wie andere linkende Domains hat. Wenn mehrere Domains dieselbe Google ID haben, ist das ein Anzeichen für ein mögliches Linknetzwerk. Ein legitimer, aber dennoch strittiger Grund für den wiederholten Gebrauch desselben GA Codes könnte etwa der sein, dass es sich um eine Webdesign Agentur handelt. So eine Agentur kann natürlich mehrere KundInnen haben, die sie mit demselben GA Account verwalten. Die Frage ist hier „wieso linken die alle auf den gleichen Ort zurück?“. Normalerweise setzen solche Agenturen auch „billiges Webdesign von schrecklicher SEO-Firma“ in den Footer ihrer KundInnen.

 

9.6 Hat die Quelldomain denselben Google Adsense Code wie andere linkende Domains?

Ich selbst habe das schon lange nicht mehr gesehen, doch um 2006 herum interessierte ich mich für ein Unternehmen aus Texas namens webhostforseo.com, welches von Todd Spears gegründet wurde. Todd ist sehr erfahren im Umgang mit Webservern, Serversicherheit und Black Hat Linkingtechniken. Ich war erstaunt, als ich jemanden über Adsense in einem inoffiziellen Trainingsvideo über PBNs sprechen hörte. Zwar war es nicht Todd, doch sie gingen durch den Prozess des privaten Domainkaufes mit verschiedenen Class C IPs und das Posten von einzigartigem Content auf dem Blognetzwerk. So weit, so gut, dachte ich mir. Doch dann sagte er: „Wenn Sie nun all diese Blogs haben, können Sie sie auch mit Adsense monetisieren“. Da wusste ich, dass das blanker Wahnsinn ist! „Hey Google, ich habe gerade ein Netzwerk mit 50 Blogs aufgebaut, die alle mir gehören!“

Die meisten BetreiberInnen von PBNs haben aufgehört, Adsense zu verwenden, als es aufhörte, Cents zu bringen und Sinn zu machen!

In Link Detox zeigt die SUSP13-Regel an, dass der Domain Name die gleiche Google Adsense Publisher ID hat wie andere linkende Domains. Wenn mehrere Domains die gleiche Google ID haben, ist das ein deutliches Signal für ein mögliches Linknetzwerk.

 

9.7 Hat die Quelldomain denselben Website-Fußabdruck wie andere linkende Domains?

Das ist einer der heißen Geheimtipps von Link Detox. Es ist das einzige Tool, auf das man sich wirklich verlassen kann, wenn es um mehrere ähnliche Fußabdrücke von linkenden Domains geht. Wenn Link Detox die Regeln SUSP22, SUSP23 und SUSP24 auslöst, bedeutet das, dass die Link Detox Genesis™ Fußabdrucks-Erkennung erkannt hat, dass eine linkende Domain den anderen Domains zu ähnlich ist. Das ist oft der Fall, wenn die Mehrheit Ihrer Links von ähnlichen Quellen wie WordPress, Wikis oder bestimmten CMS stammen.

 

Fazit

Wenn Sie jetzt den kompletten Artikel gelesen haben, Glückwunsch! Die Qualität eines Links zu prüfen ist alles andere als einfach. Wir haben gesehen, dass es eine Vielzahl an Faktoren gibt, die die Qualität betreffen. Und als wäre das nicht genug, es reicht auch nicht immer den einzelnen Link zu berücksichtigen. Manchmal muss auch bedacht werden, welche Auswirkungen dieser Link auf das gesamte Backlinkprofil haben kann.

Das eine herausstechende Tool ist Link Detox, ein unglaublich mächtiges Tool, das die ganze harte Arbeit für Sie erledigt. Das Beste daran ist, dass Sie sowohl die Links prüfen können, die Sie bereits haben, als auch die Links, die Sie aufzubauen in Erwägung ziehen. Und das alles, ohne in Schwierigkeiten zu geraten. Links von hoher Qualität zu bekommen war noch nie einfach und wird stets schwieriger, doch Link Detox kann helfen.

Wenn Sie eine tolle Seite haben, die auf natürlichem Wege viele Links bekommt, weil die Leute Ihren Content lieben, haben Sie vielleicht ein anderes Problem. Wenn Sie keine Kontrolle über Ihr Linkwachstum haben, sollten Sie einen regelmäßigen Link Detox Zeitplan einhalten, um sicherzustellen, dass Sie keine Risiken eingehen.

Wenn Sie die LinkResearchTools noch nicht benutzt haben, besonders Link Detox nicht, dann wissen Sie nun genau, was zu tun ist.

Diese Fallstudie wurde in der Originalsprache Englisch von Rick Lomas erstellt. Vielen Dank, Rick!

Christoph C. Cemper
Christoph C. Cemper ist der Geschäftsführer und Gründer der LinkResearchTools und Link Detox. Er ist ein bekannter und ausgezeichneter Experte in SEO, der 2003 mit Linkbuilding für seine Kunden begann, 2006 die LinkResearchTools entwickelte und diese seit 2009 als SaaS-Produkt vermarktet. Als das berühmte Google Pinguin Update dann 2012 die Regeln im SEO wieder veränderte, wurde Link Detox als Software zum Finden von schlechten Links und Ursachen für Google Abstrafungen veröffentlicht. Christoph hat bereits 2011 erstmals den Prozess des „Linkrisikomanagements“ vorgestellt. Im Jahr 2015 hat Christoph mit Impactana eine neue „Content Marketing Intelligence“ eingeführt, die als SaaS-Produkt den Erfolg von Content weit über den „social buzz“ hinaus misst und Content, Videos und Menschen findet, die Impact bewirken.
Christoph C. Cemper

1 Comment

  1. Michael on December 12, 2016 at 3:08 pm

    Nach dem Lesen dieses Artikels scheint das Thema komplexer als ich dachte. Bisher prüfe ich Linkquellen über den MOZ Open Site Explorer über die DA und PA Werte. Ist dies ein guter Ansatz oder eher nicht?

Leave a Comment