Die einzige Link-Audit-Software, die Du brauchst. | LRT in English | Kontakt +43 720 116 440+1 866 347-3660+44 800 011 9736+31 85 888 1541+353 76 680 1480+1 877 736-7787
Home > Blog > Fallstudien

6 Gründe, wieso Sie Ihre Disavow Datei überprüfen sollten

Das Netz ändert sich jeden Tag6-Reasons-Undisavow

Kaum eine Branche ist so dynamisch wie SEO. Vor ein paar Jahren konnte man noch ganz leicht mit schlechtem Content und tonnenweise künstlicher und irrelevanter Backlinks ranken. Mit dem ersten Google Panda Update im Jahr 2011 und dem ersten Google Pinguin Update 2012 haben sich die Dinge jedoch drastisch verändert.

Jedes neue Google Update brachte neue Qualitätsrichtlinien mit sich und veränderte das Internet für immer. Webmastern bleiben zwei Optionen: entweder passen sie sich an die sich ständig verändernden Regeln an oder sie verschwinden vom Suchmaschinenranking.

Link Building ist nicht tot, es hat lediglich ein neues Level erreicht und ist komplexer und fortgeschrittener als je zuvor.

Lesen Sie weiter und lernen Sie:

  • Wieso Ihr Backlink Profil am Leben ist
  • Wie Sie volle Kontrolle über Ihr Backlink Profil gewinnen
  • Aus welchen Gründen Backlinks undisavowed werden sollten

Die Bedeutung des Link Risk Managements

Von allen dramatischen Dingen, die die Welt der SEO in den vergangenen Jahren betroffen haben, war das Google Pinguin Update das Schlimmste, und zwar auch jetzt noch. Es traf und verbannte hunderttausende Websites aus dem Netz.

Seitdem weiß jeder gute SEO, dass Link Risk Management die einzige Möglichkeit ist, die Website vor Google Pinguin zu schützen.

Link Risk Management beinhaltet:

  • Erfassung aller Backlinks, die Sie finden können
  • Analyse dieser Backlinks
  • Disavowen risikoreicher Backlinks
  • Hochladen Ihrer Disavow Datei in der Google Search Console (Google Webmaster Tools)
  • Boosten Ihrer Disavow Datei
  • Wieder von vorne beginnen

Das ist ein komplexer Prozess. Entscheiden Sie sich dafür, Ihre Backlinks manuell zu analysieren, werden Sie vermutlich Monate damit verbringen, die Daten zu sammeln und zu untersuchen. Wenn Sie keine Zeit verschwenden möchten und wenn Sie so viele Daten wie möglich bekommen möchten, sollten Sie auf professionelle SEO Tools zurückgreifen.

Sie haben vielleicht einige tolle Links verloren

Es ist möglich, dass eine Website, die vor einem Jahr noch verdächtig aussah oder schlechte Links hatte, inzwischen einen neuen Website Besitzer hat oder bereinigt worden sein und nun eine hohe Authority haben. Wenn Sie diese Domain in Ihrer Disavow Datei hinzugefügt haben, dann sollten Sie sich diesen Link zurückholen.

Das Web verändert sich jeden Tag. Deswegen sollten Sie Ihre Disavow Datei regelmäßig auf gute Backlinks überprüfen. Vielen Webmastern und SEOs sind in der Vergangenheit häufig Fehler unterlaufen, besonders dann, wenn sie unter hohem Zeitdruck arbeiten mussten. Viele von ihnen haben beim massiven Disavowen von Links nicht genau genug nachgedacht.

Häufig wurde nicht genug Zeit und Mühe aufgewendet, um zu analysieren, ob ein Link tatsächlich gut oder schlecht ist. Stattdessen wurden einfach alle Links disavowed, mit dem einzigen Ziel die Google Abstrafung so schnell wie möglich wieder loszuwerden. Auch wenn die Google Abstrafung aufgehoben wurde, haben solche Websites häufig viele gute und starke Backlinks verloren und es deswegen nie wieder geschafft, ihr früheres Top-Ranking zurückzugewinnen.

disavow backlinks

Sie könnten gute Backlinks verloren haben, wenn:

  • eine frühere SEO Agentur fast alle schlechten als auch guten Backlinks entfernt hat. Ihr Ziel war eine möglichst schnelle Erholung von einer Google Abstrafung, ohne dabei zu beachten, dass das Disavowen guter Links Ihrem Ranking schadet.
  • Sie selbst einige gute Backlinks disavowed haben
  • Sie nie überprüft haben, ob eine der disavowten Websites inzwischen kein Risiko mehr darstellt. Behalten Sie im Hinterkopf, dass das Web sich täglich verändert.
  • unerfahrene Mitarbeiter eine mangelhafte Disavow Datei hochgeladen haben, was letztlich Ihrem Unternehmen erheblichen Schaden zufügen könnte.

Wenn Sie die Fehler aus der Vergangenheit nicht beheben, verlieren Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit viele potentielle gute Backlinks. Sie sollten sich diese verlorenen Schätze unbedingt zurückholen, um Ihr Ranking zu boosten und den Traffic zu erhöhen!

Wie können Sie Ihre Disavow Datei überprüfen?

Mit dem Disavow File Audit Modus in Link Detox können Sie den DTOXRISK für jeden disavowten Link sehen. So können Sie tolle Backlinks von früher zurückgewinnen. Dazu müssen Sie die Backlinks ganz einfach nur undisavowen.

Der Disavow File Audit Modus zeigt Ihnen das derzeitige Linkrisiko für jeden bereits disavowten Backlink an.

Undisavow-Link-Detox-DE

 

Mit diesem Modus lassen sich die Fehler aus der Vergangenheit wieder gutmachen. Sobald Sie einen potentiell guten Backlink entdecken, können Sie diesen überprüfen und ggf. undisavowen. Danach sollten Sie eine neue Disavow Datei erstellen und in die Google Search Console (Google Webmaster Tools) hochladen. Alle Backlinks, die undisavowed wurden, werden von der Disavow Datei entfernt und Google wird sie in Zukunft wieder berücksichtigen.

undisavow-infographic-de

Mögliche Gründe für das Undisavowen von Links

1. VORHER: Die Website, die Sie disavowed haben, wurde aufgrund einer Google Abstrafung de-indiziert.

Google hat eigene Qualitätsrichtlinien. Wenn der Website Besitzer diese Regeln nicht befolgt, wird seine Website oder einzelne Unterseiten abgestraft und von Google de-indiziert. So einfach ist das. Es gibt viele Gründe, wieso eine Seite de-indiziert werden könnte (Cloaking, Content, der nur für Suchmaschinen gemacht wurde oder der darauf abzielt, Suchmaschinen zu überlisten…) So oder so, von solchen Orten sollten Sie lieber keine Backlinks haben.

.

Website wurde de-indiziert

 

JETZT: Die Website hat sich vollständig erholt. Alle Seiten sind wieder indiziert.

Der Besitzer einer abgestraften Website wird über sein Google Search Console (Google Webmaster Tools) Konto über eine Manuelle Maßnahme benachrichtigt. Je nach Art der Abstrafung, hat er die Möglichkeit, dieses Problem zu beheben und die Seiten wieder bei Google einbringen. Folglich wäre das wieder ein guter Ort für Ihren Backlink.

. Seite wurde wieder indiziert

2. VORHER: Die Website wurde als gefährlich eingestuft, da sie möglicherweise Malware oder Viren verbreitet.

Es kann jeden zu jeder Zeit treffen. Wenn Google Malware, Viren oder andere bösartige Aktivitäten auf einer Website entdeckt, so wird diese von Google als gefährlich eingestuft, der Website Besitzer wird über seine Google Search Console (Google Webmaster Tools) benachrichtigt und Besucher werden Folgendes sehen:

malware

In den meisten Fällen hat der Besitzer nichts damit zu tun. Häufig sind sie Opfer von Malware Attacken. Aber Google ist es egal, ob es die Schuld vom Website Besitzer ist oder nicht. Die Seite wird einfach als gefährlich eingestuft und wenn der Webmaster es nicht selbst schafft, das Problem zu lösen, bleibt die Website auf der Blacklist.

Für Sie als Website Besitzer ist eine Website wie diese vermutlich der schlechteste Platz für einen Backlink.

 

JETZT: Die Website wurde bereinigt und ist jetzt wieder sicher.

Malware loszuwerden ist kein leichtes Unterfangen. Die meisten Webmaster wissen gar nicht, wo sie anfangen sollen. Die einfachste und schnellste Variante wäre es, alle Dateien und Datenbanken zu entfernen und die aktuellsten sauberen Backup Dateien wieder hochzuladen. Außerdem sollten die Website Besitzer das Passwort ändern, den Cache löschen und Sicherheits-Add-Ons oder Plug-Ins installieren.

Sobald die Website bereinigt wurde und wieder sicher ist, wird sie wieder zu einem guten Ort für einen Backlink.

3. VORHER: Die Website hatte keine externen Links.

So haben wir alle mal begonnen: eine neue Website mit 0 Backlinks.

Keine externen Links

Backlinks von dieser Website werden Ihnen kaum Link Juice bringen. Sogar noch schlimmer, es wird für Google sehr verdächtig aussehen, sodass es besser wäre, diesen Backlink zu disavowen und auf bessere Zeiten zu warten.

 

JETZT: Die Website konnte etwas Authority und viele Backlinks gewinnen.

Die Sache könnte aber in wenigen Monaten schon ganz anders aussehen, wenn die Website ein paar gute Links bekommt. Jetzt wäre ein Backlink von dieser Website hilfreich!

Authority und viele Backlink

4. VORHER: Die Website wurde als verdächtig eingestuft.

Eine Website könnte z.B. als verdächtigt eingestuft werden, wenn sie gut für bestimmte Keywords, die nichts mit der Nische der Website zu tun haben, ranked. Sie könnten z.B. bemerken, dass Ihre Website hervorragend für das Keyword “Viagra” ranked, obwohl Sie eigentlich einen Online Shop für Tees betreiben. Das könnte z.B. auf eine negative SEO Attacke hindeuten und Ihre Website in erhebliche Schwierigkeiten bringen.

negatives seo

Solche Situationen sind für den Webmaster schlecht, aber auch Sie sind negativ davon betroffen, weil Sie einen Backlink von dieser Seite haben.

 

JETZT: Die Spamlinks wurden disavowed und die Website ist wieder sicher.

Link Risk Management hilft dabei, das Backlink Profil von Spamlinks zu bereinigen. Sobald die spammigen Links entfernt oder disavowed wurden, wird die Website wieder zu einem sicheren und guten Platz für Ihren Backlink.

5. VORHER: Die Website hat extrem viele externe Links.

Verbannte Foren, automatisierte Blogs, gehackte Websites: all das sind häufig Gründe für eine enorme Anzahl an externen Links. Sobald Spammer „Frischfleisch“ riechen, werden sie jede Gelegenheit für eine Attacke ausnutzen. Am Ende kommt dann so etwas dabei raus: Spammy Seite

Einen Backlink von einer solchen Seite sollten Sie auf jeden Fall disavowen.

 

JETZT: Die Spamlinks wurden entfernt und die Website ist wieder sicher.

Früher oder später wird oder sollte jemand diese Website übernehmen. Sobald der Webmaster all diese Links entfernt, wird diese Website wieder sicher und sollte folglich von der Disavow Liste wieder entfernt werden.

6. VORHER: Die Website war Teil eines Linknetzwerks.

Verschiedene Websites können auf unterschiedliche Weisen Teil eines Netzwerks darstellen. Viele Websites können z.B. denselben Website Besitzer, Google Analytics Code, Server oder dieselbe IP-Adresse oder C-Class haben. Wenn Ihre Website Teil eines Netzwerks ist, wird Ihnen ein Backlink von diesen Websites schaden. Google kann Netzwerke leicht entlarven und könnte womöglich das gesamte Netzwerk abstrafen.

Linknetzwerk

JETZT: Neuer Besitzer, neuer Server oder neue IP.

Das Netz verändert sich laufend, Websites werden gekauft und wieder verkauft, bereinigt und auf andere Server verschoben. So einfach, wie Sie einen Link von einem Netzwerk disavowed haben, können Sie ihn auch wieder undisavowen, sobald sie einen neuen Website Besitzer oder Server bekommt.

Fazit

Konzentrieren Sie sich immer auf Ihre User und schaffen Sie echten Mehrwert für Ihre Zielgruppe: qualitative Inhalte sowie nützliche und relevante Informationen. Bauen Sie relevante Links, die sowohl das Web als auch die User bereichern. Seinen Sie stolz auf die Links, die Sie bauen.

Der Disavow File Audit wird Ihnen sicherlich dabei helfen, einige tolle Links zu finden, die sich in Ihrer Disavow Datei verstecken. Sie können diese Links mit Hilfe von Link Detox und Link Detox Boost ganz einfach wieder reaktivieren. Verbessern Sie Ihre Rankings und erhöhen Sie Ihren Traffic! Verlieren Sie keine Zeit mehr und holen Sie sich diese Links jetzt zurück!

Lesen Sie mehr über den Disavow File Audit Modus und holen Sie das Maximum für sich heraus!

Christoph C. Cemper
Christoph C. Cemper ist der Geschäftsführer und Gründer der LinkResearchTools und Link Detox. Er ist ein bekannter und ausgezeichneter Experte in SEO, der 2003 mit Linkbuilding für seine Kunden begann, 2006 die LinkResearchTools entwickelte und diese seit 2009 als SaaS-Produkt vermarktet. Als das berühmte Google Pinguin Update dann 2012 die Regeln im SEO wieder veränderte, wurde Link Detox als Software zum Finden von schlechten Links und Ursachen für Google Abstrafungen veröffentlicht. Christoph hat bereits 2011 erstmals den Prozess des „Linkrisikomanagements“ vorgestellt. Im Jahr 2015 hat Christoph mit Impactana eine neue „Content Marketing Intelligence“ eingeführt, die als SaaS-Produkt den Erfolg von Content weit über den „social buzz“ hinaus misst und Content, Videos und Menschen findet, die Impact bewirken.
Christoph C. Cemper
Christoph C. Cemper

Latest posts by Christoph C. Cemper (see all)

Leave a Comment